Beschriftung von Proben für immunhämatologische Untersuchungen
Bitte beachten Sie,  dass lt. Hämotherapie-Richtlinie 2017 Proben für Blutgruppenbestimmungen und Antikörper-Suchtests zusätzlich zum Barcode grundsätzlich mit Name, Vorname und Geburtsdatum beschriftet sein sollen (gilt insbesondere.im Rahmen der MuVo)
Auszug aus der Hämotherapie-Richtlinie:
4.4.3 Identitätssicherung
Verwechslungen kommen häufiger vor als Fehlbestimmungen. Es ist daher unerlässlich, Verwechslungen auszuschließen.
Jedes Probengefäß ist vor Entnahme eindeutig zu kennzeichnen (Name, Vorname, Geburtsdatum). Zusätzlich können diese Daten auch in codierter Form angebracht werden. Der Untersuchungsauftrag muss vollständig einschließlich Entnahmedatum ausgefüllt und die abnehmende Person identifizierbar sein (s. Abschnitt 4.9.1). Der anfordernde Arzt muss auf dem Untersuchungsauftrag eindeutig ausgewiesen sein. Er ist für die Identität der Blutprobe verantwortlich.

Notfalltraining
13.02.2019 in Karlsruhe

Workshop Triggerpunkte
20.02.2019 in Karlsruhe

Rund ums Impfen
27.02.2019 in Karlsruhe

Beschwerdemanagement im Praxisalltag
13.03.2019 in Karlsruhe

Hygiene in der Arztpraxis
20.03.2019 in Karlsruhe

Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
27.03.2019 in Karlsruhe

Weitere Veranstaltungen

Beratung und HACCP-Konzept

Die Vielfalt der Gesetze und Verordnungen sind oft undurchschaubar und verwirrend. Betriebseigene HACCP-Konzepte (Hazard Analysis and Critical Control Point-Konzept) sind seit dem 1. Januar 2006 für jeden Lebensmittelbetrieb Pflicht. Sie dienen der effektiven Gefahrenbeherrschung innerhalb der Lebensmittelherstellung und bringen dem Betrieb erhebliche Sicherheit und Vorteile, z. B. eine Erhöhung der Produktsicherheit durch Risikominimierung, Kostenreduzierung durch Fehler- und Reklamationsvermeidung und dadurch resultierende Kundenbindung.

HACCP-Konzept

Das HACCP-Konzept ist ein Instrument, das Ihnen hilft, Gefahren bei der Lebensmittelherstellung zu erkennen und effektiv zu kontrollieren. Es ist eine Methode, um mögliche Gesundheitsgefahren für den Verbraucher, die von Lebensmitteln ausgehen können, systematisch einzuschätzen. Für die Beherrschung der Gefahren werden entsprechende Kontrollsysteme erstellt und kritische Kontrollpunkte (CCPs) festgelegt. Ein CCP ist der Arbeitsschritt, bei dem es möglich ist, eine Gefahr für den Verbraucher zu regeln und auf ein annehmbares Maß zu verringern. Die mit Ihnen gemeinsam ausgearbeiteten Dokumente des HACCP-Konzepts sind individuell auf Ihren Betrieb zugeschnitten.

Beratung zum HACCP-Konzept

Für uns ist kompetente Beratung und umfassende Betreuung für eine effektive Zusammenarbeit mit dem Kunden von größter Bedeutung. Wir sind schnell vor Ort, um Fragen oder Probleme zu besprechen.

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Betriebsbegehung

In Betriebsbegehungen wird der hygienische Ist-Zustand und die kritischen Bereiche des Betriebes ermittelt. In einer ausführlichen Dokumentation wird ein individuell auf Ihren Betrieb zugeschnittener Maßnahmenkatalog mit Lösungs- und Verbesserungsvorschlägen erstellt. Wir orientieren uns dabei stets an der VO (EG) 852/2004 und deren Folgeverordnungen.

Befundinterpretation

Die Prüfergebnisse aller Untersuchungen erhalten Sie in übersichtlichen Befunden. Jedes Ergebnis wird durch fachkundige Mitarbeiter genau beurteilt.

Gerne erstellen wir eine ausführliche Befundinterpretation mit Empfehlungen zur Beseitigung von eventuellen Kontaminationsquellen. Die verschiedenen Keime und Keimgruppen werden ausführlich erläutert, ebenso die möglichen Gefahren, die für die Produktion und den Verbraucher bestehen könnten.

Seite drucken