Quiz: Gewinnen Sie einen Büchergutschein!
Einsendeschluss ist der 30.05.17. Zur Quizfrage...

Einführung eines quantitativen Stuhltests (iFoBT) zur Darmkrebs-Früherkennung zum 01.04.2017
Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) bereits im Oktober 2016 den Beschluss zur Einführung eines quantitativen Stuhltests getroffen hat, wird nun ab dem 1. April 2017 der quantitative immunologische Test zum Nachweis von fäkalem occultem Blut im Stuhl (iFOBT) den derzeit verwendeten Guajak-basierten Test (gFOBT) ersetzen. Für die Untersuchung müssen besondere Röhrchen für die Probennahme verwendet werden, die einen Stabilisator enthalten. Unsere Einsender können diese Röhrchen mit Anleitung ab sofort in unserem Materialversand bestellen.

Änderungen im Medizinprodukterecht seit 01.01.17
Die Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV) beschreibt die Pflichten der Betreiber und Anwender von Medizinprodukten. Für aktive Medizinprodukte gibt es gesetzliche Dokumentationspflichten. Die Neufassung der MPBetreibV bringt einige Änderungen mit sich, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.

31.05.2017
Die Kunst des Streitens

19.07.2017
Sterilgutaufbereitung

21.06.2017
Kinesiotape bei Schwangeren

13.09.2017
Praxismanagement und -organisation

Weitere Veranstaltungen

Wasseruntersuchungen

Wasser, das mit Lebensmitteln in Kontakt kommt und für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, muss nach der Hygieneverordnung VO (EG) 852/2004 Trinkwasserqualität besitzen und die Kriterien der Trinkwasserverordnung 2001 erfüllen.

Trinkwasser

Durch die Trinkwasserverordnung 2001 werden die Anforderungen an die Qualität des Trinkwassers festgelegt. Diese Verordnung regelt ebenso die Verantwortlichkeiten und Pflichten der Betreiber von Wasserversorgungsanlagen. Da der Verantwortungsbereich des Wasserversorgers an der Übergabestelle an die Hausinstallation endet, ist jeder Betreiber einer Hausinstallation, aus der Trinkwasser an Verbraucher abgegeben wird, rechtlich gesehen für die einwandfreie Qualität des Trinkwassers verantwortlich.

Folgendes Spektrum wird nach der Trinkwasserverordnung 2001 untersucht:

  • Keimzahl bei 22 °C und 36 °C
  • Escherichia coli
  • Intestinale Enterococcen
  • Coliforme Keime
  • Pseudomonas aeruginosa

Die akkreditierte Probenahme des Wassers erfolgt bei Ihnen vor Ort durch einen sachkundigen Probenehmer.

Legionellen

Legionellen sind Bakterien, die als typische Wasserbewohner gelten. Sie sind häufig in Warmwasser-Zirkulationsleitungen zu finden. Legionellen sind die Ursache der sogenannten Legionärskrankheit, die sich als schwere Lungenentzündung äußert. Gemäß Deutschem Verband des Gas- und Wasserfaches (DVGW-Arbeitsblatt) und der Trinkwasserverordnung 2001 sind Wasseruntersuchungen auf Legionellen in öffentlichen Einrichtungen Pflicht.

Mit der Novellierung der Trinkwasserverordnung 2001 vom 01.11.2011 sind auch Hauseigentümer, Hausverwaltungen und Genossenschaften in der Pflicht, die Trinkwasser-Installation von vermieteten Wohnbereichen auf Legionellen untersuchen zu lassen.

In unserem Labor bieten wir die Wasseruntersuchung auf Legionellen an.

Die akkreditierte Probenahme erfolgt vor Ort an verschiedenen Entnahmestellen durch einen sachkundigen Probenehmer.

Beckenwasser

In Schwimmbädern werden gemäß DIN 19643 sehr hohe Anforderungen an die Wasserqualität gestellt. Neben der Ästhetik stehen Hygiene und Sicherheit im Vordergrund, um eine Gesundheitsbeeinträchtigung der Besucher auszuschließen.

Zur Beurteilung der Qualität des Beckenwassers sind regelmäßige mikrobiologische Untersuchungen notwendig.

Für die Kontrolle und Einhaltung der entsprechenden Normen und der Empfehlungen des Umweltbundesamtes ist bei Schwimm- und Badebeckenanlagen der Eigentümer bzw. Betreiber verantwortlich.

Folgendes Spektrum wird gemäß den rechtliche Vorgaben untersucht:

  • Keimzahl bei 22 °C und 36 °C
  • Escherichia coli
  • Pseudomanas aeruginosa
  • Legionella species
  • Coliforme Keime

Die Probenahme erfolgt durch einen sachkundigen Probenehmer.

Seite drucken
Kaufen ritalin