Neuregelung bei Ausnahmekennziffern ab 01.04.2018
Im Deutschen Ärzteblatt, Jg. 115, Heft 1 - 2 vom 08.01.18 wurde der Beschluss des Bewertungsausschusses zur Änderung des EBM veröffentlicht. Demnach bleiben bei den Behandlungsfällen mit Ausnahmekennziffer ab 01.04.18 nur die genannten GOP bei der Ermittlung des arztpraxisspezifischen Fallwertes unberücksichtigt. Eine Übersicht der Untersuchungsindikationen mit den ausgenommenen GOP finden Sie hier.

25.04.2018 - Karlsruhe
Präanalytik, mit Laborführung

16.05.2018 - Stuttgart
Qualitätsmanagement in der Arztpraxis

20.06.2018 - Karlsruhe
Kinesio Tape

04.07.2018 - Stuttgart
Medizinprodukte sicher betreiben und anwenden

11.07.2018 - Stuttgart
Hygiene in der Arztpraxis

Weitere Veranstaltungen

Nebennierenmark

Clonidin-Test
Indikation

Bestätigungstest einer autonomen Katecholamin-Produktion

TestprinzipClonidin ist ein zentral wirksamer präsynaptischer α2-Rezeptoragonist, der die Freisetzung von Noradrenalin aus den sympathischen Nervenendigungen supprimiert.
NebenwirkungAuslösung eines klinisch relevanten Blutdruckabfalls
Durchführung
ZeitGabe vonAnalytMaterial
0 minam liegenden Patienten Venenverweilkanüle legen
20 minam liegenden Patienten BlutentnahmeAdrenalin, NoradrenalinEDTA-Plasma, gefroren
300 µg Clonidin p. o., Verweilen in liegender Position
180 minAdrenalin, NoradrenalinEDTA-Plasma, gefroren
  • EDTA-Blut nach Entnahme sofort zentrifugieren, Plasma abpipettieren und einfrieren. Proben mit Datum und Entnahmezeitpunkt beschriften. Probentransport in Kühlbehältern, die vorher im Labor bestellt werden können.
  • Interferierende Pharmaka sollten 7 Tage vor Beginn des Clonidintests abgesetzt werden.
  • Vor und während des Tests ist Stress für den Patienten zu vermeiden.
  • Vor Testbeginn sollte Nahrungskarenz eingehalten werden.
  • Während des Tests sollten alle 30 Minuten Blutdruck und Herzfrequenz gemessen werden, alternativ Monitorüberwachung.
Bewertung

Das Absinken von Adrenalin und Noradrenalin in den Referenzbereich bzw. auf mindestens 50 % des Basalwertes sprechen gegen ein Phäochromocytom.

Deutlich erhöhte Basalwerte und ausbleibender Abfall der Katecholamine nach Clonidin sprechen für ein Phäochromocytom.

LiteraturSchäffler, A. et al.: Funktionsdiagnostik in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Springer, 2. Auflage, 2013: 74
Seite drucken