Einführung eines quantitativen Stuhltests (iFoBT) zur Darmkrebs-Früherkennung zum 01.04.2017
Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) bereits im Oktober 2016 den Beschluss zur Einführung eines quantitativen Stuhltests getroffen hat, wird nun ab dem 1. April 2017 der quantitative immunologische Test zum Nachweis von fäkalem occultem Blut im Stuhl (iFOBT) den derzeit verwendeten Guajak-basierten Test (gFOBT) ersetzen. Für die Untersuchung müssen besondere Röhrchen für die Probennahme verwendet werden, die einen Stabilisator enthalten. Unsere Einsender können diese Röhrchen mit Anleitung ab sofort in unserem Materialversand bestellen.

Änderungen im Medizinprodukterecht seit 01.01.17
Die Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV) beschreibt die Pflichten der Betreiber und Anwender von Medizinprodukten. Für aktive Medizinprodukte gibt es gesetzliche Dokumentationspflichten. Die Neufassung der MPBetreibV bringt einige Änderungen mit sich, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.

07.02.2018
Hygiene in der Arztpraxis

Weitere Veranstaltungen

Osteoporose und Osteoporoserisiko

Ein vermehrter Abbau des Knochengerüsts resultiert letztendlich in der Diagnose "Osteoporose" (Knochenschwund) mit dem Auftreten gehäufter Knochenbrüche (Schenkelhals-, Unterarm-, Wirbelkörperfrakturen). In Deutschland sind 6 - 8 Millionen Menschen an Osteoporose erkrankt. Vor allem Frauen nach den Wechseljahren sind infolge des Östrogenmangels betroffen. Jede sechste Frau über 50 Jahre muss später mit einem Bruch des Schenkelhalses rechnen, bei jeder fünften Frau über 60 Jahren treten Wirbelbrüche auf. Auch bei Männern steigt mit zunehmendem Alter das Osteoporoserisiko an. Altersunabhängig sind Menschen mit einem Mangel an Vitamin D (ernährungsbedingt, fehlende Sonnenstrahlung) für eine Osteoporose prädisponiert.

Im Frühstadium der Osteoporose treten oft nur geringe Beschwerden auf (evtl. Glieder- und Rückenschmerzen). Gerade in dieser frühen Phase wäre jedoch eine Diagnose wichtig, um noch rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Die folgenden Laborparameter ermitteln den aktuellen Knochenabbau und Knochenanbau und lassen damit eine Aussage über die "Knochenbilanz" zu. Eine Osteoporosegefährdung wird damit in der Regel erkannt, bevor ein deutlicher Knochenschwund eingetreten ist.

Laborprofil bei Osteoporoserisiko

  • Östradiol
  • Vitamin D3
Seite drucken
Kaufen ritalin