Labordiagnostik - Analyte
Suche nach allen Analyten, die mit "T" beginnen
Analyt Material Referenzbereich
/ Interpretation
Methode** Ansatzzeit Bemerkung Extra
Thrombinzeit (TZ) 3,0 mL Citrat-Blut mehr
1,0 mL Citrat-Plasma, gefroren
mehr
Koagulometrie
KOAG
täglich
Mit der Thrombinzeit (TZ) lassen sich wesentlich deutlicher als mit der aPTT und der Thromboplastinzeit (Quick) Störungen der Fibrinbildung infolge fibrinolysespezifischer Einflüsse und Störungen durch stark (...) mehr
 
Thrombinzeit (TZ)
(Synonym TZ (Thrombinzeit))
3,0 mL Citrat-Blut mehr
1,0 mL Citrat-Plasma, gefroren
mehr
Koagulometrie
KOAG
täglich
Mit der Thrombinzeit (TZ) lassen sich wesentlich deutlicher als mit der aPTT und der Thromboplastinzeit (Quick) Störungen der Fibrinbildung infolge fibrinolysespezifischer Einflüsse und Störungen durch stark (...) mehr
 
Thromboplastinzeit (TPZ, Quick) 3,0 mL Citrat-Blut mehr 70 - 130 %
Koagulometrie
KOAG
täglich
Indikation:

Die Thromboplastinzeit ist ein Globaltest zur Erfassung von Störungen des exogenen Gerinnungssystem. Sie erfasst die Gerinnungsfaktoren I, II, V, VII und X.

- Monitoring einer Therapie mit oralen (...) mehr
 
Thromboplastinzeit (TPZ, Quick)
(Synonym Quick (Thromboplastinzeit, TPZ))
3,0 mL Citrat-Blut mehr 70 - 130 %
Koagulometrie
KOAG
täglich
Indikation:

Die Thromboplastinzeit ist ein Globaltest zur Erfassung von Störungen des exogenen Gerinnungssystem. Sie erfasst die Gerinnungsfaktoren I, II, V, VII und X.

- Monitoring einer Therapie mit oralen (...) mehr
 
Thromboplastinzeit (TPZ, Quick)
(Synonym TPZ (Thromboplastinzeit, Quick))
3,0 mL Citrat-Blut mehr 70 - 130 %
Koagulometrie
KOAG
täglich
Indikation:

Die Thromboplastinzeit ist ein Globaltest zur Erfassung von Störungen des exogenen Gerinnungssystem. Sie erfasst die Gerinnungsfaktoren I, II, V, VII und X.

- Monitoring einer Therapie mit oralen (...) mehr
 
Thromboplastinzeit, partielle aktivierte (aPTT) 3,0 mL Citrat-Blut mehr mehr
Koagulometrie
KOAG
täglich
Praäanalytik:

Die Citratblutmonovette sollte nie als erstes Röhrchen entnommen werden, da die Probe sonst zwangsläufig mit gerinnungsaktivierendem Gewebsthromboplastin kontaminiert wird. Das Entnahmeröhrchen muss (...) mehr
 
Thromboplastinzeit, partielle aktivierte (aPTT)
(Synonym aPTT (partielle aktivierte Thrombinzeit, PTT))
3,0 mL Citrat-Blut mehr mehr
Koagulometrie
KOAG
täglich
Praäanalytik:

Die Citratblutmonovette sollte nie als erstes Röhrchen entnommen werden, da die Probe sonst zwangsläufig mit gerinnungsaktivierendem Gewebsthromboplastin kontaminiert wird. Das Entnahmeröhrchen muss (...) mehr
 
Thromboplastinzeit, partielle aktivierte (aPTT)
(Synonym PTT (partielle aktivierte Thrombinzeit, aPTT))
3,0 mL Citrat-Blut mehr mehr
Koagulometrie
KOAG
täglich
Praäanalytik:

Die Citratblutmonovette sollte nie als erstes Röhrchen entnommen werden, da die Probe sonst zwangsläufig mit gerinnungsaktivierendem Gewebsthromboplastin kontaminiert wird. Das Entnahmeröhrchen muss (...) mehr
 
Thrombozyten 2,7 mL EDTA-Blut mehr mehr
Durchflusszytometrie Zellsorter
CS
täglich
Unter physiologischen Bedingungen verursachen Stress, körperliche Belastung und Schwangerschaft eine Thrombozytose. Verletzungen, schwere Blutungen und eine postoperativer Zustand sind ebenso durch eine Thrombozytose (...) mehr
 
Thrombozyten-Ak, Heparin-induzierte (HIPA-Test) * ¯ 3 mL Serum mehr mehr
Thrombozytenaggregation
AGGR
bei Bedarf
Der Verdacht auf eine heparin-induzierte Thrombozytopenie Typ II (HIT Typ II) muss zur sofortigen Beendigung der Heparin-Therapie und Umstellung auf alternative Antikoagulantien führen. Die meisten Erfahrungen liegen (...) mehr
 
Thrombozyten-Antikörper, freie * 5,0 mL Serum negativ
Enzymimmunoassay
EIA
bei Bedarf
Die immunologische Autoimmunthrombopenie (ITP, Morbus Werlhof) ist die häufigste Ursache einer Thrombozytopenie im Erwachsenenalter. Der Erkrankung liegen gegen Thrombozyten gerichtete Autoantikörper zugrunde, die sich (...) mehr
 
Thrombozyten-Antikörper, gebundene * 30,0 mL EDTA-Blut mehr negativ
Enzymimmunoassay
EIA
bei Bedarf
Die immunologische Autoimmunthrombopenie (ITP, Morbus Werlhof) ist die häufigste Ursache einer Thrombozytopenie im Erwachsenenalter. Der Erkrankung liegen gegen Thrombozyten gerichtete Autoantikörper zugrunde, die sich (...) mehr
 
Thrombozyten
(Synonym Blutplättchen (Thrombozyten))
2,7 mL EDTA-Blut mehr mehr
Durchflusszytometrie Zellsorter
CS
täglich
Unter physiologischen Bedingungen verursachen Stress, körperliche Belastung und Schwangerschaft eine Thrombozytose. Verletzungen, schwere Blutungen und eine postoperativer Zustand sind ebenso durch eine Thrombozytose (...) mehr
 
Thrombozytenaggregation * 2,0 mL Heparin-Blut mehr mehr   bei Bedarf
bei der Thrombozytenaggregation werden folgende Einzelverfahren durchgeführt (siehe Referenzbereiche): ARASI, ADPAKT, RICEAK, RICEST, TRAP6
 
Thrombozytenfaktor 4-Ak, Heparin-induzierte * 1,0 mL Serum mehr
Enzymimmunoassay
EIA
täglich
Der Verdacht auf eine heparin-induzierte Thrombozytopenie Typ II (HIT Typ II) muss zur sofortigen Beendigung der Heparin-Therapie und Umstellung auf alternative Antikoagulantien führen. Die meisten Erfahrungen liegen (...) mehr
 
Thunfisch-Antikörper, IgE (f 40) 2,0 mL Serum < 0,35 kU/L
Fluoreszenzenzymimmunoassay
FEIA
3/Woche
 
 
Thymian-Antikörper, IgE (f 273) * 2,0 mL Serum < 0,35 kU/L
Fluoreszenzenzymimmunoassay
FEIA
bei Bedarf
 
 
Thymidinkinase (THKI) * 0,5 mL Serum mehr
Radioimmunoassay
RIA
1/Woche
Die Thymidinkinase phosphoryliert das Nukleosid "Thymidin" zu Thymidinmonophosphat, das wiederum eine wichtiger Baustein für DNA-Synthese ist. Zellen mit hoher Proliferationsrate weisen daher auch hohe (...) mehr
 
Thymidinkinase (THKI)
(Synonym THKI (Thymidinkinase))
*
0,5 mL Serum mehr
Radioimmunoassay
RIA
1/Woche
Die Thymidinkinase phosphoryliert das Nukleosid "Thymidin" zu Thymidinmonophosphat, das wiederum eine wichtiger Baustein für DNA-Synthese ist. Zellen mit hoher Proliferationsrate weisen daher auch hohe (...) mehr
 
Thyreoglobulin 1,0 mL Serum
1,0 mL EDTA-Blut
1,0 mL Heparin-Plasma mehr
mehr
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
1/Woche
Der Einsatz des Thyreoglobulins als Tumormarker ist nur bei der Verlaufskontrolle eines therapierten follikulären oder papillären Schilddrüsenkarzinoms sinnvoll, nicht aber beim anaplastischen oder medullären (...) mehr
 
Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) 0,5 mL Serum mehr
0,5 mL EDTA-Plasma
0,5 mL Heparin-Plasma mehr
< 115 kIU/L
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
täglich
Thyreoglobulin-Autoantikörper (TAK) finden sich vor allem bei Patienten mit Hashimoto-Thyreoiditis (90 %). Sie treten hierbei meist in hohen Konzentrationen auf. Thyreoglobulin-Antikörper sind jedoch nicht spezifisch (...) mehr
 
Thyreoglobulin-Antikörper (TAK)
(Synonym TAK (Thyreoglobulin-Ak))
0,5 mL Serum mehr
0,5 mL EDTA-Plasma
0,5 mL Heparin-Plasma mehr
< 115 kIU/L
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
täglich
Thyreoglobulin-Autoantikörper (TAK) finden sich vor allem bei Patienten mit Hashimoto-Thyreoiditis (90 %). Sie treten hierbei meist in hohen Konzentrationen auf. Thyreoglobulin-Antikörper sind jedoch nicht spezifisch (...) mehr
 
Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO) 1,0 mL Serum
1,0 mL EDTA-Plasma
1,0 mL Heparin-Plasma mehr
mehr
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
täglich
Das Medikament Intraconazol in therapeutischer Dosis verursacht eine erhöhte Anti-TP-Konzentration.
Die Thyreoperoxidase ist das zentrale Enzym im Iodstoffwechsel der Schilddrüse. Das Enzym ist als membranständiges (...) mehr
 
Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO)
(Synonym MAK (Mikrosomale Schilddrüsen-Antikörper, TPO))
1,0 mL Serum
1,0 mL EDTA-Plasma
1,0 mL Heparin-Plasma mehr
mehr
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
täglich
Das Medikament Intraconazol in therapeutischer Dosis verursacht eine erhöhte Anti-TP-Konzentration.
Die Thyreoperoxidase ist das zentrale Enzym im Iodstoffwechsel der Schilddrüse. Das Enzym ist als membranständiges (...) mehr
 
Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO)
(Synonym Mikrosomale Schilddrüsen-Antikörper (MAK, TPO))
1,0 mL Serum
1,0 mL EDTA-Plasma
1,0 mL Heparin-Plasma mehr
mehr
Chemilumineszenzimmunoassay
CLIA
täglich
Das Medikament Intraconazol in therapeutischer Dosis verursacht eine erhöhte Anti-TP-Konzentration.
Die Thyreoperoxidase ist das zentrale Enzym im Iodstoffwechsel der Schilddrüse. Das Enzym ist als membranständiges (...) mehr
 
* = Fremdleistung (Ein Verzeichnis der Unterauftragnehmer steht auf Anfrage zur Verfügung.)    ¯ = nicht akkreditiertes Verfahren
** Streichen Sie bitte mit der Maus über die Abkürzungen, um eine Erklärung zu erhalten.     Extra = Einheitenumrechnung und Bildmaterial
Erstellt mit dem dynamischen Leistungsverzeichnis Labomecum