Coronavirus

Wichtige Informationen für Patienten zur Coronavirus-Infektion

Bevor Sie das Labor persönlich aufsuchen, bitten wir bei Infektionsverdacht vor der diagnostischen Abklärung einer etwaigen Coronavirus-Infektion unbedingt um telefonische Kontaktaufnahme (0721 6277-501). Nur so ist je nach Situation individuell eine entsprechende Beratung sowie die Festlegung des geeigneten Prozederes zu gewährleisten. Bei einem Besuch ohne vorbereitenden Telefonkontakt kann nicht ausgeschlossen werden, dass wir Ihren Fall zum Schutze anderer Patienten sowie unseres Personals zurückweisen müssen.

Coronavirus-Diagnostik (Covid-19)

Diese Laborleistung kann im GKV-Bereich nur für Patienten angefordert werden, die die Kriterien eines Verdachts- oder Erkrankungsfalls gemäß Falldefinition des Robert-Koch-Instituts (RKI) erfüllen:

  • Personen mit erfülltem klinischen Bild oder unspezifischen Allgemeinsymptomen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall mit 2019-nCoV.
  • Personen mit erfülltem klinischen Bild UND Aufenthalt in einem Risikogebiet (Chinesische Provinz Hubei inkl. Stadt Wuhan und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang).

Als klinisches Bild gilt laut RKI ein akutes respiratorisches Syndrom jeder Schwere mit oder ohne Fieber.
Bei GKV-Patienten, die die Falldefinition nicht erfüllen, kann eine Untersuchung auf 2019-nCoV-RNA, falls gewünscht, als IGeL-Leistung durchgeführt werden (Kosten: 128,23 €).

Notfalltraining
04.03.2020 in Stuttgart

Wundversorgung
11.03.2020 in Karlsruhe

Datenschutz im Praxisalltag
18.03.2020 in Stuttgart

Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
25.03.2020 in Karlsruhe

Weitere Veranstaltungen

Mikrobiologie

Für den Nachweis von Bakterien, Pilzen, Parasiten und Viren aus Abstrichen, Gewebe, Stuhl, Urin und anderen Körpermaterialien werden neben den klassischen mikroskopischen, kulturellen und EIA-Methoden auch modernste molekularbiologische Verfahren wie die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) eingesetzt, um bei langsam wachsenden oder nur schwer anzüchtbaren Erregern ein schnelles Ergebnis zu gewährleisten. Dabei ist es vor allem die MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)-, VRE (Vancomycin-resistenter Enterococcus)-, Tuberkulose- und Keuchhusten-Diagnostik, die von diesen Spezialverfahren profitiert.

Durch Vollautomaten wie dem VITEK® 2 ist es möglich, Keime mit ihren typischen Resistenzmechanismen schnell und valide zu identifizieren sowie multiresistente Isolate wie ESBL (Extended Spectrum ß-Lactamase)-bildende Keime, MRSA und VRE sicher zu erkennen.

Daneben werden für Spezialfälle bunte Reihen und Agardiffusionsteste sowie E-Teste® vorgehalten und durchgeführt. Letztere dienen der genauen Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration von Antibiotika, wenn diese für die Therapie notwendig ist.

All dies mündet in mikrobiologische Fachbefunde, die sowohl die Bedeutung des Erregers im entsprechenden Material fundiert beurteilen, als auch - soweit notwendig - ein Antibiogramm oder eine dem aktuellen Wissenstand entsprechende Therapieempfehlung enthalten.

Folgende Downloads halten wir für Sie bereit:

Ihre Ansprechpartner:
Frau Dr. med. univ. Katja Will-Schweiger, Telefon: +49 721 6277-526, E-Mail: katja.will-schweiger@labor-karlsruhe.de
Frau Dr. Katharina Brodner, Telefon: +49 721 6277-534, E-Mail: katharina.brodner(∂)labor-karlsruhe.de

Seite drucken