Coronavirus-Diagnostik (Covid-19)

Die epidemiologische Situation das neue SARS-CoV-2 Virus betreffend unterliegt aktuell einer großen Dynamik. Für stets aktuelle Informationen verweisen wir daher auf die Homepage des Robert Koch Instituts. Aktuelle Informationen zur Corona-Teststrategie, zur Impfung und weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen siehe hier

09.08.2021: Seit 26.05.21 gelten neue nationale und europäische Rechtsgrundlagen zum Medizinprodukterecht. Nähere Informationen finden Sie hier.

22.09.2021: Checkup-Screening auf Hepatitis ab 01.10.2021 mehr...

Wegen der Coronavirus-Pandemie werden auch 2022 alle Seminare online durchgeführt.

Nebennierenmark

Clonidin-Test
Indikation Bestätigungstest einer autonomen Katecholamin-Produktion
Testprinzip Clonidin ist ein zentral wirksamer präsynaptischer α2-Rezeptoragonist, der die Freisetzung von Noradrenalin aus den sympathischen Nervenendigungen supprimiert.
Nebenwirkung Auslösung eines klinisch relevanten Blutdruckabfalls
Durchführung
Zeit Gabe von Analyt Material
0 min am liegenden Patienten Venenverweilkanüle legen    
30 min am liegenden Patienten Blutentnahme Adrenalin, Noradrenalin EDTA-Plasma, gefroren
  300 µg Clonidin p. o., Verweilen in liegender Position    
180 min   Adrenalin, Noradrenalin EDTA-Plasma, gefroren
  • EDTA-Blut nach Entnahme sofort zentrifugieren, Plasma abpipettieren und einfrieren. Proben mit Datum und Entnahmezeitpunkt beschriften. Probentransport in Kühlbehältern, die vorher im Labor bestellt werden können.
  • Interferierende Pharmaka sollten 7 Tage vor Beginn des Clonidintests abgesetzt werden.
  • Vor und während des Tests ist Stress für den Patienten zu vermeiden.
  • Vor Testbeginn sollte Nahrungskarenz eingehalten werden.
  • Während des Tests sollten alle 30 Minuten Blutdruck und Herzfrequenz gemessen werden, alternativ Monitorüberwachung.
Bewertung Das Absinken von Adrenalin und Noradrenalin in den Referenzbereich bzw. auf mindestens 50 % des Basalwertes sprechen gegen ein Phäochromocytom.
Deutlich erhöhte Basalwerte und ausbleibender Abfall der Katecholamine nach Clonidin sprechen für ein Phäochromocytom.
Literatur Schäffler, A. et al.: Funktionsdiagnostik in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Springer, 2. Auflage, 2013: 74
Seite drucken