Neuregelung bei Ausnahmekennziffern ab 01.04.2018
Im Deutschen Ärzteblatt, Jg. 115, Heft 1 - 2 vom 08.01.18 wurde der Beschluss des Bewertungsausschusses zur Änderung des EBM veröffentlicht. Demnach bleiben bei den Behandlungsfällen mit Ausnahmekennziffer ab 01.04.18 nur die genannten GOP bei der Ermittlung des arztpraxisspezifischen Fallwertes unberücksichtigt. Eine Übersicht der Untersuchungsindikationen mit den ausgenommenen GOP finden Sie hier.

20.06.2018 - Karlsruhe

Kinesio Tape

04.07.2018 - Stuttgart
Medizinprodukte sicher betreiben und anwenden

11.07.2018 - Stuttgart
Hygiene in der Arztpraxis

Weitere Veranstaltungen

Oraler Glucosetoleranztest nach Gabe von 75 g Glucose
Indikation
  • Nachweis einer gestörten Nüchternglucose-Konzentration
  • ältere Patienten mit normaler Nüchternglucose-Konzentration und Vorliegen mehrerer Risikofaktoren für einen Diabetes mellitus Typ 2
Kontraindikationen
  • gastrointestinale Erkrankungen
  • Zustand nach Magen-Darm-Resektion
  • Malabsorption
  • bereits diagnostizierter Diabetes mellitus
Durchführung
ZeitGabe vonAnalytMaterial
0 minGlucoseGlucoEXACT

75 g Glucose in 300 mL Wasser innerhalb von 5 Minuten

Kinder: 1,75 g/kg Körpermasse als 25 %ige Lösung, max. 75 g

120 minGlucoseGlucoEXACT

Bitte auf korrekte Beschriftung der Proben mit Datum und Entnahmezeitpunkt achten.

Der Test wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • nach einer mind. 3-tägigen kohlenhydratreichen Ernährung mit mind. 150 g Kohlenhydrate/Tag
  • im Sitzen oder Liegen ohne Muskelanstrengung
  • ohne Nikotinkonsum vor oder während des Tests
  • nach 10 - 16 Stunden Nahrungs- (und Alkohol-)karenz
Bewertung

Gestörte Glucose-Toleranz:

  • Nüchternwert < 126 mg/dL und
  • nach 120 min 140 - 199 mg/dL

Diabetes mellitus:

  • Nüchternwert ≥ 126 mg/dl und/oder
  • nach 120 min ≥ 200 mg/dL
Alle Werte beziehen sich auf venöses Plasma.
Literatur

Kerner, W., & Brückel, J.:  Definition, Klassifikation und Diagnostik des Diabetes mellitus. Supplement Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft. In: Diabetologie und Stoffwechsel, Oktober 2012: S83-S200.

Oraler Glucosetoleranztest nach Gabe von 75 g Glucose bei Schwangeren
Indikation
  • auffälliger Screening-Test (mit 50 g Glucose) in der 24. - 28. Schwangerschaftswoche (laut Mutterschaftsrichtlinie, GKV-Leistung)
  • Früherkennung des Gestationsdiabetes bei Schwangeren (laut Leitlinie DDG)
Kontraindikationen
  • gastrointestinale Erkrankungen
  • Zustand nach Magen-Darm-Resektion
  • Malabsorption
  • bereits diagnostizierter Diabetes mellitus
  • akute Erkrankung
  • Fieber
  • Hyperemesis
  • ärztlich verordnete Bettruhe
Durchführung
ZeitGabe vonAnalytMaterial
0 minGlucoseGlucoEXACT

75 g Glucose in 300 mL Wasser innerhalb von 5 Minuten

60 minGlucoseGlucoEXACT
120 minGlucoseGlucoEXACT

Bitte auf korrekte Beschriftung der Proben mit Datum und Uhrzeit achten.

Der Test wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • keine Einnahme oder parenterale Applikation kontrainsulinärer Medikation am Morgen vor dem Test
  • keine außergewöhnliche körperliche Belastung vor dem Test
  • normale, individuelle Ess- und Trinkgewohnheiten mit der üblichen Menge an Kohlenhydraten in den letzten 3 Tagen vor dem Test

Vor dem Test:

  • Einhalten einer Nüchternperiode von mindestens 8 Stunden
  • Testbeginn am folgenden Morgen nicht vor 06.00 Uhr und nicht nach 09.00 Uhr (tageszeitliche Abhängigkeit der Glukosetoleranz)
  • während des Tests soll die Schwangere nahe dem Testlabor sitzen, darf nicht liegen oder sich unnötig bewegen
  • vor und während des Tests darf nicht geraucht werden
Bewertung

Die Messung der Glucosekonzentration hat ausschließlich aus stabilisiertem venösem Plasma zu erfolgen. Serum oder auch Hämolysat kommen gemäß S3 Leitlinie Gestationsdiabetes dafür nicht mehr in Frage. POCT- ("Teststreifen")-Geräte sind aufgrund der hohen Messunsicherheit ebenfalls ungeeignet.

Eine Gestationsdiabetes gilt im Rahmen eines oralen Glucosetoleranztests als diagnostiziert, wenn für mindestens einen Wert gilt:

mg/dLmmol/L
0 min-Wert 92 5,1

60 min-Wert

180 10,0
120 min-Wert 153 8,5
LiteraturKleinwechter, H., Schäfer-Graf, U., Bührer, C., Hoesli, I., Kainer, F., Kautzky-Willer, A., Pawlowski, B., Schunck, K., Somville, T., & Sorger, M.: Gestationsdiabetes mellitus (GDM) - Diagnostik, Therapie u. Nachsorge. Praxisleitlinie der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Supplement Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft. In: Diabetologie und Stoffwechsel, Dezember 2014: S95-S228
Oraler Glucosetoleranztest mit 50 g Glucose als Suchtest in der Schwangerschaft
(GCT-Glucose-Challenge-Test)
Indikation
  • Screeningtest auf Gestationsdiabetes für alle Schwangeren in SSW 24+0 bis 27+6 (laut Mutterschaftsrichtlinie)
  • Anmerkung: Die DDG-Leitlinie hingegen bezeichnet den vorgeschalteten 50 g-Suchtest als akzeptabel, empfiehlt jedoch die Durchführung des 75 g-oGTT bei jeder Schwangeren.
Durchführung
ZeitGabe vonAnalytMaterial
0 min

50 g Glucose in 250 - 300 mL Wasser innerhalb von 5 Minuten trinken lassen, Tageszeitpunkt beliebig, unabhängig vom Zeitpunkt der letzten Mahlzeit.

60 minGlucoseGlucoEXACT
Bewertung

Glucose-Wert im stabilisierten venösen Plasma 60 min nach Glucose-Belastung:

  • < 135 mg/dL: Normalbefund
  • 135 - 200 mg/dL: weiterführende Diagnostik (oGTT mit 75 g Glucose)
  • > 200 mg/dL: V. a. manifesten Diabetes mellitus
LiteraturKerner, W., & Brückel, J.: Definition, Klassifikation und Diagnostik des Diabetes mellitus. Supplement Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft. In: Diabetologie und Stoffwechsel, Oktober 2012: S83-S200
Seite drucken