Beschriftung von Proben für immunhämatologische Untersuchungen
Bitte beachten Sie,  dass lt. Hämotherapie-Richtlinie 2017 Proben für Blutgruppenbestimmungen und Antikörper-Suchtests zusätzlich zum Barcode grundsätzlich mit Name, Vorname und Geburtsdatum beschriftet sein sollen (gilt insbesondere.im Rahmen der MuVo)
Auszug aus der Hämotherapie-Richtlinie:
4.4.3 Identitätssicherung
Verwechslungen kommen häufiger vor als Fehlbestimmungen. Es ist daher unerlässlich, Verwechslungen auszuschließen.
Jedes Probengefäß ist vor Entnahme eindeutig zu kennzeichnen (Name, Vorname, Geburtsdatum). Zusätzlich können diese Daten auch in codierter Form angebracht werden. Der Untersuchungsauftrag muss vollständig einschließlich Entnahmedatum ausgefüllt und die abnehmende Person identifizierbar sein (s. Abschnitt 4.9.1). Der anfordernde Arzt muss auf dem Untersuchungsauftrag eindeutig ausgewiesen sein. Er ist für die Identität der Blutprobe verantwortlich.

 

Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
27.03.2019 in Karlsruhe

Pränalytik mit Laborführung
03.04.2019 in Karlsruhe

Hygiene in der Arztpraxis
03.04.2019 in Stuttgart

Medizinprodukte in der Arztpraxis
10.04.2019 in Karlsruhe

Hygiene in der Arztpraxis
08.05.2019

Weitere Veranstaltungen

Eine Zusammenstellung der Stufendiagnostik im übersichtlichen pdf-Format können Sie hier zum Ausdruck herunterladen.

Erste Stufe

Basisdiagnostik

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
BSGEDTA-BlutEntzündungsaktivität
Differentialdiagnostik der Polymyalgia rheumatica
CRPSerumEntzündungsaktivität
Blutbild und DifferentialblutbildEDTA-Blut

Entzündungsaktivität, Nachweis bzw. Ausschluss einer Anämie, Leukopenie, Thrombopenie (insb. bei SLE, rA)

Differentialdiagnostik:

  • FELTY-Syndrom
  • CHURG-STRAUSS-Syndrom (Eosinophilie)
  • sekundäre Gicht (bei Leukämien)
Serumprotein (Elektrophorese)
ggf. Immunelektrophorese
SerumEntzündungsaktivität, chronische Entzündung
Ausschluss monoklonale Gammopathien
HarnsäureSerumDifferentialdiagnose Gicht
Transaminasen (GOT, GPT)Serum
Urin

Nachweis/Ausschluss von Organbeteiligungen (Leber, Niere, Muskel, Knochen), z. B. bei

  • FELTY-Syndrom
  • Still-Syndrom
  • SLE
  • Vaskulitiden
FerritinSerumDifferentialdiagnose Anämie
chronische Entzündungen
Differentialdiagnose Hämochromatose
RheumafaktorSerumDifferentialdiagnose rA
CCP-AkSerumDifferentialdiagnose rA
Antinukleäre Ak (ANA)SerumScreeningtest Kollagenosen

Bei entzündlichem Rückenschmerz zusätzlich

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
HLA B27EDTA-BlutDifferentialdiagnose Spondylitis ankylosans und andere seronegative Spondarthropathien

Bei Verdacht auf Vaskulitis zusätzlich

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
c- und p-ANCASerumDiagnose und Verlauf des M. WEGENER und anderer ANCA-assoziierter Vaskulitiden
KryoglobulineSerumV. a. Kryoglobulinämische Vaskulitis
HCV-AkSerum
HCV-RNAEDTA-Blut
C3-, C4 KomplementSerum
HBs-AgSerumV. a. CHURG-STRAUSS-Syndrom

Bei geringstem Verdacht auf septische Arthritis (Monoarthritis) zusätzlich

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Bakterien: Grampräparat, Ziel-NeelsenPunktatErregernachweis
Bakterien: Kultur, AntibiogrammErregernachweis, Therapieauswahl (Antibiotika)
Zellzahl

Differenzierung

  • Reizerguss
  • entzündlicher Erguss
  • septischer Erguss
Rhagozytenentzündliche Gelenkerkrankungen
ViskositätEntzündungsaktivität
SpontangerinnungEntzündungsaktivität

Zweite Stufe

Monoarthritis kleiner Gelenke

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
KristallePunktatNatriumurat/Harnsäure bei Gicht
Calciumpyrophosphat-Dihydrat bei Chondrokalzinose
TumorzellenPunktatGelenktumor, Tumoreinbruch ins Gelenk

Monoarthritis großer Gelenke

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
KristallePunktatCalciumpyrophosphat-Dihydrat bei Chondrokalzinose
TumorzellenPunktatGelenktumor, Tumoreinbruch ins Gelenk
HLA B27EDTA-BlutDifferentialdiagnose seronegativer Spondarthropathien
Chlamydia trachomatisUrethral- oder CervixabstrichErregernachweis bei V. a. infektreaktive Arthritis
Borrelia burgdorferi-AkSerumDiagnose der Lyme-Arthritis (Borreliose St. III, cave: im St. II häufig nur Arthralgien und fehlende Entzündungszeichen)
Bakterien (z. B. Yersinien, Salmonellen, Campylobacter jejuni, Shigellen)StuhlErregernachweis, ggf. Antibiogramm bei V. a. infektreaktive Arthritis (bei Durchfällen)
Bakterien (z. B. Mycoplasma pneumoniae)SputumErregernachweis, ggf. Antibiogramm bei V. a. infektreaktive Arthritis (bei bronchopulmonalen Symptomen)

Infektserologische Analysen

  • Yersinia-Ak
  • Salmonella-Ak
  • Shigella flexneri-Ak
  • Shigella dysenteriae-Ak
  • Chlamydia trachomatis-Ak
  • Mycoplasma pneumoniae-Ak
SerumUrsache einer reaktiven Arthritis (entsprechend Infektionsanamnese, für epidemiologische Fragestellungen)

Oligoarthritis (2 - 4) und Polyarthritis (> 4) kleiner und großer Gelenke

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
ANA-DifferenzierungSerumDifferentialdiagnostik der Kollagenosen bei positivem ANA
ds-DNA-AkSerumDifferentialdiagnostik und Verlaufskontrolle des SLE bei positivem ANA
C3- und C4-KomplementSerumDifferentialdiagnostik und Verlaufskontrolle des SLE
Harnsediment
Proteine im Urin
Creatinin-Clearance
UrinOrganbeteiligung (Niere) bei SLE, Vaskulitis
HLA DR4 SubtypisierungEDTA-BlutDifferentialdiagnose chronische Poyarthritis (DRB*0104-, DRB*0404-Allele)
Kryoglobuline
HBs-Ag
HCV-Ak
HIV-Ak
SerumDifferentialdiagnostik primärer oder sekundärer Vaskulitiden, insbesondere bei negativem ANCA
BlutkulturBlutkulturErregernachweis, Differentialdiagnostik primärer oder sekundärer Vaskulitiden, insbesondere bei negativem ANCA
Calcium
Immunglobulin G
Angiotensin Converting Enzyme (ACE)
Lösl. Interleukin 2-Rezeptor
SerumDifferentialdiagnostik und Verlaufskontrolle bei Sarkoidose, LÖFGREN-Syndrom

Saltatorische Arthritis

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
StreptokokkenRachenabstrichErregernachweis bei rheumatischem Fieber (vor Antibiotikagabe)
Streptolysin O-Ak
Streptokokken-DNase B-Ak
SerumDifferentialdiagnostik und Verlaufskontrolle des rheumatischen Fiebers
Parvovirus B19-Ak, IgG und IgMSeruminfektreaktive Parvovirus B19-Arthritis
Borrelia burgdorferi-Ak, IgG und IgMSerumDiagnose Lyme-Arthritis, insbesondere Stadium II

Myositis

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Jo 1-Ak und andere
Aminoacyl-tRNA-Synthetase-Ak
SerumDifferentialdiagnostik Polymyositis
Signal recog. particle/SRP-AkSerumDifferentialdiagnostik Polymyositis (schwere Verläufe)
Pm/Scl-AkSerumPolymyositis/Sklerodermie-Overlap (bei positiven ANA)
Mi2-AkSerumDermatomyositis (HLA DR7 positiv, bei positiven ANA)

Dritte Stufe

Weitere infektreaktive Arthritiden

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Bakterien
(z. B. Brucella melitensis)
BlutkulturErregernachweis bei Fieber, ggf. Antibiogramm
Infektserologische Analysen
(z. B. Brucella-Ak, Legionella-Ak, Chlam. pneumoniae-Ak, Hepatitis B/C-Ak, HIV-Ak u. a.)
SerumUrsache einer rA (entsprechend Infektionsanamnese, für epidemiologische Fragestellungen)

Röteln-Arthritis (bei Frauen)

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Röteln-Ak, IgG und IgMSerumDiagnose und Verlaufskontrolle rheumatisches Fieber

Hämochromatose-Arthropathie

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
HFE-GenEDTA-BlutDiagnose primäre Hämochromatose

Hämophilie (Monarthritis: Knie, Ellenbogen, Sprungelenk bei Kindern)

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Faktor VIII-Ristocetin-Cofaktor
Faktor VIII-assoziertes Antigen
Citratplasma, gefrorenDiagnose von-Willebrand-Syndrom
Faktor VIII
Faktor IX
Citratplasma, gefrorenDiagnose Hämophilie A oder B

Thalassämie (Oligo- oder Polyarthritis)

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Hämoglobin A2
Hämoglobin F
Hämoglobin-Elekrophorese
EDTA-BlutDiagnose und Differentialdiagnostik Thalassämie-Formen

Autoimmune Lebererkrankungen

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
ANA
Glatte Muskulatur-Ak (ASMA)
Actin-Ak
Liver-Kidney-Mikrosomen-Ak (LKM)
Soluble Liver-Antigen, Liver-Pancreas-Antigen-Ak (SLA/LP)
SerumDiagnostik chronische autoimmune Heptatitis (AIH)
Mitochondrien-Ak (AMA, AMA-M2)SerumDiagnose primäre biliäre Zirrhose (PBC)
Differentialdiagnostik Überlappungssyndrom von Sklerodermie und PBC (REYNOLDS-Syndrom)

SLE mit Thromboembolien, Aborten, neurologischen Symptomen

AnalyteMaterialDiagnostische Bedeutung
Lupus-AntikoagulansCitratblutDiagnose Antiphospholipid-Syndrom
Cardiolipin-Ak, IgG und IgMSerumDiagnose Antiphospholipid-Syndrom
ß2-Glycoprotein I-Ak, IgG und IgMSerumDiagnose Antiphospholipid-Syndrom
Seite drucken